Bei einer Veranstaltung der IHK, Kiel/in Zusammenarbeit mit der KIWI (Kieler Wirtschaftsförderung) hielt Regina Först am 26.4.2018 einen Vortrag. Sie bat darum, statt eines Honorars an den Lächeltag-Verein zu spenden, und zwar zweckbezogen für das Kinderschutz-Zentrum, Kiel. Gleichzeitig wurde auch von der IHK sowie der KIWI gesammelt, sodass insgesamt die erforderlichen € 1.000,- für eine weitere Patenschaft zustande kamen. – Die Freude im Kinderschutz-Zentrum war natürlich groß, denn am Tag des Zahlungseingangs kam eine akute Anfrage herein! Und der Lächeltag war punktgenau zu Stelle. ;:))

Regina Först hielt am 06.03.2017 während einer Veranstaltung  „Mentoren für Selbstständige“ in Kiel einen kostenlosen Vortrag und hat stattdessen Spenden für den Lächeltag-Verein gesammelt. Insgesamt kamen stolze 800,- Euro zusammen. Ein großes DANKE an die Besucher, die sofort tatkräftig zur Sache kamen!

In den Räumen des Kieler Romantik-Hotel Kieler Kaufmann fand am 14.6.2017 eine Vernissage anlässlich einer Ausstellung der Kieler Künstlerin Julia C.-Boecker mit ihren Exponaten aus Malerei, Illustration und Fotokunst statt. Drei dieser Werke wurden von ihr versteigert, und zwar für den jungen, engagierten Verein „Kieler Brustkrebssprotten e.V.“ – eine Selbsthilfe-Organisation für junge Frauen mit Krebserkrankung.

Auf Wunsch der Künstlerin war auch der Lächeltag-Verein mit im Boot, sodass Regina Först zur Eröffnung mit einer Ansprache vertreten war. – Unser Verein beteiligte sich an dieser Spendenaktion mit einer Summe von 695,- Euro. Insgesamt kam durch weitere Beteiligung von Spendern die beachtliche Gesamtsumme in Höhe von 4.000,- Euro zusammen, die an die Organisation wurde. Die offizielle Scheckübergabe fand am 4.07.2017 im Kieler Kaufmann im Beisein der Kieler Nachrichten statt.


Regina Först mit Rebecca Müller (li.), Katrin Jäkel (re.) von der Sparkasse Gütersloh und dem Power-Sparschwein für Faith © Sparkasse Gütersloh

„Mehr Power fürs Ich“. Mit diesem Vortrag folgte Regina Först einer Einladung der Sparkasse Gütersloh, die am 11.3.2015 ein Event im Rahmen ihrer Reihe „FRAUENGespräch“ für Kundinnen und Mitarbeiterinnen veranstaltete. Anlässlich des Vortrags wurde auch der Heute ist ein Lächeltag e.V. mit dem Projekt „Faith“ vorgestellt, für das die Veranstalter um freiwillige Spenden baten. Weiterlesen

In der Frauenkirche Dresden, diesem besonderen Ort des Friedens, finden immer wieder großartige Konzerte statt. Ein beeindruckendes Engagement zeigt dabei die Stiftung Frauenkirche Dresden, welche sich in Kooperation mit dem Pädagogischen Arbeitskreis Dresden e.V. auch Konzerten widmet, in denen der Mitmensch im Mittelpunkt steht.

Ein solches Konzert mit dem Philharmonischen Kinderchor Dresden fand am 19.11.2015 um 16.00 Uhr statt – die 800 Plätze waren wie immer sehr begehrt. Im Publikum dabei vor allem auch viele sozial oder gesundheitlich benachteiligte Menschen, die dieses wunderbare und ausverkaufte Konzert mit ihren Begleitern rundum genießen konnten. Die Karten für sie wurden u.a. vom Beruflichen Schulzentrum für Technik und Wirtschaft (BSZ) in Pirna und von Heute ist ein Lächeltag e.V. gesponsert. Weiterlesen

Opus Schulen sind Schulen, die sich zu einem Netzwerk zusammengeschlossen haben, um den Gedanken Gesundheit an Schulen weiterzuverbreiten und um sich dabei gegenseitig zu unterstützen.

Claudia Schäfer, Koordinatorin für das Netzwerk Opus NRW (Netzwerk für Bildung und Gesundheit – www.opus-nrw.de) und zuständig für die Opus-Schulen in Düsseldorf und Mönchengladbach, lernte bei einem Vortrag Heute ist ein Lächeltag e.V. kennen und ließ sich von den Lächeltag-Ladys Regina Först und Ulrike Reverey inspirieren, in den Opus-Schulen eine Lächeltag-Woche durchzuführen – mit dem Ziel, einem oder mehreren Menschen etwas Gutes zu tun. Zur ihrer Freude reagierten viele Schulen auf diese Projektidee positiv!

Warum eine solche Woche in einer Schule? Weiterlesen

Regina Först präsentiert den Lächeltag auf dem Wirtschaftswandel-Event in Stuttgart. Dazu A. Barth aus Stuttgart: „Am Samstag haben Sie mit der Vorstellung des Lächeltags sicherlich viele Menschen bewegt. Ich durfte netterweise gleich einige Artikel vor Ort mitnehmen. So hatte ich in den letzten Tagen die Chance, bei mehreren Gelegenheiten Ihre Geschichte vom Lächeltag zu erzählen, von Unterfranken bis Stuttgart, in der Familie und im Büro. Die Tasse oder auch die kleinen Aufkleber haben schon manch Lächeln in ein verbissenes oder trauriges Gesicht gezaubert. Mit Hilfe der Aufkleber-Visualisierung ist dieser Effekt ja auch nachhaltig erzielbar. Die Begeisterung in meiner Familie ist ebenfalls sehr groß und meine Mutter und meine Tante würden gerne im Privaten wie auch im Bereich ihres sozialen Engagements den Lächeltag weitergeben.“