Am 14.8.2020 fiel seitens der VR-Bank Neumünster auf 10 ortsansässige Vereine und Projekte ein großzügiger Spendenregen von insgesamt 25.000,- Euro herab. Auch Heute ist ein Lächeltag e.V. profitiert davon: Regina Först war vor Ort und nahm diese überraschende Spende mit großer Freude entgegen. Durch die anteilige wunderbare Summe von 2.500,- Euro wird es nun möglich, in ein zweites „Kinderauffangzelt“ zu investieren – ein Projekt, das der Lächeltag-Verein zusammen mit dem Kinderschutzbund intensiv vorantreibt. Die Zelte incl. Inhalt plus Kleidung für die Crew werden vom Verein ausschließlich durch Spenden finanziert, die 1:1 in das Projekt einfließen.

Bei den Kieler Wochen vom 5. bis 13. September 2020-wird ein Zelt erstmalig zum Einsatz kommen. Alles zum Wohl unserer Kleinsten, die sich im Veranstaltungsgewühl verirrt haben und von einer geschulten Crew für Erste aufgefangen, getröstet und beschäftigt werden.

Gutes tut Gutes: Der vorbildliche Einsatz einer Bank mit Herz, deren Spende bei uns sofort für den Schutz von Kindern umgesetzt wird! Wir sagen DANKE!

Auch die Presse hat, wie man sieht, über diese gelungene Spenden-Aktion positiv berichtet.

Holsteiner Curier vom 19.8.2020

 

 

YouTube

Mit dem Laden des Videos akzeptieren Sie die Datenschutzerklärung von YouTube.
Mehr erfahren

Video laden

 

In ihrer Ausgabe Nr. 25 vom 17. Juni 2020 brachte die Bordesholmer Rundschau einen Artikel über Heute ist ein Lächeltag e.V. und die Menschen in und um Bordesholm.  Stellvertretend für die vielen Spendenprojekte, die der Verein kontinuierlich tätigt, wurde die Tafel in Bordesholm genannt sowie die Landschule an der Eider in Wattenbek: Deren Super-Initiative Klasse 2000 wird vom Verein mit stetigen Patenschaften unterstützt. Wer all das in Bordesholm noch nicht mitbekommen hatte, weiß spätestens nach diesem Artikel, dass das Lächeln mitten unter ihnen wohnt. Die besten Voraussetzungen also für ein tolles Lebensgefühl dort und überhaupt in Schleswig-Holstein, dem statistisch belegten glücklichsten Bundesland. Denn hier halten die Menschen zusammen und zeigen Herz. Beispielhaft schön!

 

zum Artikel (PDF)

 

Insbesondere in herausfordernden Zeiten wird im Kinderschutz-Zentrum, Kiel jeder Cent für die Betreuung von Eltern und Kind gebraucht. Der Lächeltag-Verein unterstützt das Zentrum  kontinuierlich mit Patenschaften für diese so notwendige Begleitung von in Not geratenen Kindern. Bei einer spontanen Aktion von INTERSPORT Knudsen sowie durch die private Spende von Natalie Sulianto (Schutz für andere) kamen insges. über 1000,-€ zusammen. Und so konnte der Lächeltag-Verein im Juni 2020 die Summe für eine weitere Patenschaft überweisen. Eine schöne Überraschung für das Kinderschutz-Zentrum! Sehr zur Freude bei allen Beteiligten, in der Gewissheit, dass sich Krisen in Chancen verwandeln lassen.

Als während der Corona-Zeit im Frühjahr 2020 das Tragen von Schutzmasken zur Pflicht wurde, war in der Firma INTERSPORT Knudsen in Kiel sofort klar, dass sie dafür im doppelten Sinne etwas Gutes beitragen wollte. Mit Herz und Hand legten Julia Hansen und ihr Team mit der Produktion für Mund-Nasen-Schutz, Facie oder Behelfsmaske los: Unter Verwendung von hochwertigen Stoffen wurden in 4 verschiedenen Designs je 2 Modelle für Erwachsene sowie 2 für Kinder genäht. www.intersportknudsen.de

Zeitgleich hatte Natalie Sulianto, erfolgreiches Model und Jungunternehmerin, die Idee, Masken zu nähen für den guten Zweck. Und so verbanden sich beide gute Engel, denn Natalie übernahm neben der eigenen Produktion auch das Nähen der Kindermasken für INTERSPORT Knudsen.

Gutes tun im Doppelpack: Obwohl die beiden aktiven Frauen auf eigene Kosten die Stoffe zur Verfügung stellten und sogar die Versandkosten von ihnen übernommen wurden, boten sie die individuell gefertigten Masken in dieser sehr außergewöhnlichen Aktion für nur je 10 € an. Der Erlös ging 1:1 an Heute ist ein Lächeltag e.V., und zwar zur Unterstützung des Kinderschutz-Zentrums in Kiel. – Dort wird für die Betreuung von Eltern und Kind jeder Cent gebraucht. Bei der Aktion sowie durch eine zusätzliche Spende von Natalie kamen insges. über 1000,-€ zusammen, sodass der Lächeltag-Verein im Juni 2020 die Summe für eine weitere Patenschaft überweisen konnte. Freude bei allen Beteiligten in der Gewissheit, dass sich Krisen in Chancen verwandeln lassen.

Was für ein großartiger Abend! Die Lesung von Nicole Staudinger am 29.11.2019 im Hotel Kieler Kaufmann beeindruckte auf ganzer Linie. Mit viel Tiefe, Echtheit und auch Humor widmete sie sich dem heiklen Thema Brustkrebs auf ihr ganz eigene Art. In Verbindung mit den mutigen und beherzten Frauen der Selbsthilfegruppe Kieler BrustkrebsSprotten e.V., die diese Veranstaltung anregte, wurde einmal mehr klar: Licht und Hoffnung gibt es auch in dunklen Zeiten.

Die Lesung hatte viele engagierte Unterstützer: Vor Ort waren unter anderem Direktor Prof. Dr. Nicolai Maass (Universitätsklinikum Schleswig-Holstein/UKSH) als maßgeblicher Unterstützer mit Kollegen; Kilian Lessau (Kieler Kaufmann); Andreas Kurda (Sanitätshaus Kurda); Jens Rath (Mohren-Apotheke); Ahlmannsche Buchhandlung in Bordesholm. –  Regina Först, die Schirmherrin des Abends, hielt eine Ansprache und war darüber hinaus mit fröhlichen Helferinnen am bunten Lächeltag-Stand aktiv.

CHAPEAU für die gesamte Veranstaltung, mit der Menschen gemeinsam etwas Tolles auf die Beine stellten! Der Erlös aus dem Kartenverkauf des Abends sowie die Einnahmen aus dem Verkauf diverser Lächeltag-Produkte plus der Spende aus der Lesung von Regina Först (siehe Aktionsbericht „Sich selbst und anderen begegnen/Först-Charity) gehen gesamt an Heute ist ein Lächeltag e.V.

Mit dieser großzügigen Spende soll im Frühjahr/Sommer 2020 ausnahmslos Kindern von an Brustkrebs erkrankten Müttern ein besonderer Lächeltag bereitet werden. Die Aktion wird für alle Kinder aus Kiel zugänglich sein (also unabhängig vom Verein Kieler BrustkrebsSprotten e.V.). Die einzelnen Aktivitäten setzen wir jedoch in enger Abstimmung mit den dort engagierten Frauen um.  – Wir berichten weiter.

Strahlende Lächeltag-Feen in Aktion

Regina Först, die Schirmherrin des Abends vor aufmerksamem Publikum

 

Der Deutsche Kinderschutzbund, Ortsverband Kiel e.V., hat im Frühjahr 2019 ein bemerkenswertes Projekt auf die Beine gestellt: das Leuchtturm-Projekt „Klick gegen Kummer“. Es will für und mit Kindern und Jugendlichen digitale Angebote für Not- und Kummersituationen erarbeiten – als Alternative zu den bereits bestehenden Kinder- und Jugendtelefonen.

Schülerinnen und Schüler in mehreren Kieler Schulen haben begeistert reagiert und machten mit: ideenreich, nah am Puls der Zeit und an der Befindlichkeit von Kindern und Jugendlichen. Regina Först war bei den öffentlichen Veranstaltungen dabei und hielt außerdem für den Lächeltag-Verein am 2. März 2019 einen interaktiven Workshop zum Thema„Mentale Stärke“.

Konkrete Ergebnisse des gesamten Projekts wurden auf der Abschlussveranstaltung am 19.6.2019 in den Räumlichkeiten der Förde Sparkasse präsentiert. Eine großartige Idee, die nun Gestalt angenommen hat, Kinder und Jugendliche bundesweit erreicht. Der DKSB/Ortsverband Kiel e.V. wurde für seine Projektidee sogar zum Gewinner des Leuchtturm-Projekts gekürt! (Google.org Impact Challenge 2018) Wir gratulieren, wünschen weiterhin viel Resonanz und nur das Beste für jeden, der Hilfe sucht und findet. www.klick-gegen-kummer.de

Voll dabei: Aufmerksame Kinder und Jugendliche

Voran mit einem Lächeln: Regina Först inmitten strahlender Gesichter des Projekts „Klick gegen Kummer“

Partner und Unterstützer des Projekts mit dem Oberbürgermeister Dr. Ulf Kämpfer als Schirmherr

Fotos: Vanessa Schurna

Nach vorangegangenen persönlichen Gesprächen mit Leitern des Kinderschutz-Zentrums in Kiel hat der Lächeltag-Verein beschlossen, sich umgehend und kontinuierlich auch für dieses vielfältige und sorgfältige Schutz- und Präventivprogramm für Eltern und Kinder zu engagieren. Das Zentrum mit seinem ihm angeschlossenen Kinderhaus Blauer Elefant ist weitgehend auf Spenden angewiesen.

Heute ist ein Lächeltag hat umgehend pro Jahr je 1 Familien-Patenschaft mit je 1.000 Euro übernommen – zunächst für 3 Jahre. Über weiteres Engagement bleiben wir mit dem Kinderschutz-Zentrum in Kontakt.

Bei einer Veranstaltung der IHK, Kiel/in Zusammenarbeit mit der KIWI (Kieler Wirtschaftsförderung) hielt Regina Först am 26.4.2018 einen Vortrag. Sie bat darum, statt eines Honorars an den Lächeltag-Verein zu spenden, und zwar zweckbezogen für das Kinderschutz-Zentrum, Kiel. Gleichzeitig wurde auch von der IHK sowie der KIWI gesammelt, sodass insgesamt die erforderlichen € 1.000,- für eine weitere Patenschaft zustande kamen. – Die Freude im Kinderschutz-Zentrum war natürlich groß, denn am Tag des Zahlungseingangs kam eine akute Anfrage herein! Und der Lächeltag war punktgenau zu Stelle. ;:))

In den Räumen des Kieler Romantik-Hotel Kieler Kaufmann fand am 14.6.2017 eine Vernissage anlässlich einer Ausstellung der Kieler Künstlerin Julia C.-Boecker mit ihren Exponaten aus Malerei, Illustration und Fotokunst statt. Drei dieser Werke wurden von ihr versteigert, und zwar für den jungen, engagierten Verein „Kieler Brustkrebssprotten e.V.“ – eine Selbsthilfe-Organisation für junge Frauen mit Krebserkrankung.

Auf Wunsch der Künstlerin war auch der Lächeltag-Verein mit im Boot, sodass Regina Först zur Eröffnung mit einer Ansprache vertreten war. – Unser Verein beteiligte sich an dieser Spendenaktion mit einer Summe von 695,- Euro. Insgesamt kam durch weitere Beteiligung von Spendern die beachtliche Gesamtsumme in Höhe von 4.000,- Euro zusammen, die an die Organisation wurde. Die offizielle Scheckübergabe fand am 4.07.2017 im Kieler Kaufmann im Beisein der Kieler Nachrichten statt.

Die Hospiz-Initiative Kiel e.V. begleitet schwerkranke und sterbende Menschen sowie ihre Angehörigen – ambulant zu Hause oder in Kliniken, Pflegeinrichtungen und ist für ihre Projekte auf Spenden angewiesen. Der Lächeltag-Verein hat dabei ein gen-erkranktes, stark behindertes Mädchen unterstützt, welches in ihrer Familie gepflegt wird. Wir spendeten einen Zuschuss in Höhe von 952,22 € für den Umbau eines behindertengerechten Fahrzeugs (Rampe). damit die notwendigen Fahrten für das auf den Rollstuhl angewiesene Mädchen stressfreier ablaufen können.