Lächeltag kennt keine Grenzen

Heute ist ein Lächeltag kennt keine Grenzen – das beweist das Erlebnis von Ilse-Maria P.:

„Anläßlich des Hauses der offenen Tür im Frühsommer dieses Jahres (Kinderhospiz Sternenbrücke) habe ich unter anderem einen Aufkleber ‚Heute ist ein Lächeltag‘ gekauft und an unserem Auto hinter die Windschutzscheibe gesteckt.

Am 20. August sind wir mit unserem fast 18jährigen Enkel David nach Danzig gefahren. Als wir uns der polnischen Grenze näherten, forderte ich die Pässe von meinen ‚beiden Männern‘. David suchte und suchte – der Paß war nicht da.

Was nun? Ohne Paß nach Polen, das wird wohl nichts! Angespannt schlichen wir zum Grenzposten. Alle Personalausweise wurden kontrolliert! Als wir an der Reihe waren, guckte der Grenzer auf unser Auto, sah den Aufkleber, fragte gar nicht nach den Pässen, sondern sagte: ‚Heute ist ein Lächeltag, sie können durchfahren!‘

Was für ein Glück! Auf der Heimfahrt hatten wir dann einige Schwierigkeiten, aber sie wollten uns natürlich nicht unbedingt dortbehalten. Der Pole wollte uns erst zum Konsulat nach Danzig zurückschicken, aber der Deutsche meinte, er hätte damit nicht soviel Schwierigkeiten und so ließen sie uns durch und es war dann doch noch ‚ein Lächeltag!'“

… kaum zu glauben, aber wahr!